Smatrics fährt auf deutsche Energieversorger ab

Österreichs führender Ladeinfrastruktur-Anbieter will mit seiner Technik auch auf deutschen Elektromobilitätsmarkt punkten.
nach Quelle: E&M powernews, 12.02.2018

Ein flächendeckender Ausbau von frei zugänglichen Ladepunkten ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, auch hierzulande die Akzeptanz von E-Mobility zu steigern.

Bild: @ SMATRICS

 

Smatrics, Österreichs führender Ladeinfrastruktur-Anbieter im E-Mobolity-Sektor, wird nun auch auf dem deutschen Markt tätig. „Wir haben mit unserem eigenen öffentlichen Ladenetz gezeigt, was technologisch möglich ist und in Rekordzeit eine flächendeckende Hochleistungsinfrastruktur in ganz Österreich realisiert“, betonte Geschäftsführer Michael-Viktor Fischer auf der E-world in dieser Woche. Smatrics, die nach eigenen Angaben im eigenen Land mittlerweile 400 Ladepunkte in Betrieb genommen hat, nimmt beim Gang über die Landesgrenze vor allem Stadtwerke und Energieversorger in den Fokus. „Die Erfahrungen aus unserem eigenen Hochleistungsladenetzwerk stellen wir nun Stadtwerken und anderen Energieversorgern als umfassender Lösungsanbieter zur Verfügung“, so Fischer.

Das Portfolio von Smatrics, ein Joint Venture von Siemens, Verbund und OMV, reicht von der Installation der Ladesäulen, über deren Betriebsführung bis hin zu Roaming-Vereinbarungen unter anderem mit Ladenetz.de und NewMotion.

Mit Smartlab, der Betreiber-Firma hinter der Stadtwerke-Kooperation Ladenetz.de und der Roaming-Plattform e-clearing.net, hatte Smatrics im vergangenen Oktober eine Kooperation vereinbart. Danach stehen Smatrics-Kunden weitere rund 1 200 Ladepunkte in Deutschland zur Verfügung. Bei dieser Zahl soll es, wenn es nach Geschäftsführer Fischer geht, nicht lange bleiben.

Autor: Ralf Köpke

Weitere Informationen:
https://smatrics.com/news/smatrics-macht-aus-stadtwerken-e-mobility-provider