Solarbatterien auf dem Vormarsch

Hohe Speicherpreise und mangelnde Information sind die Hauptgründe, warum Solarbatterien zögerlich eingesetzt werden. Dennoch steht die Technologie kurz vor dem Durchbruch.
nach Quelle: E&M PowerNews, 25. Juli 2017


Bildquelle: Fotolia©VioNet

„Wer heute eine PV-Anlage auf seinem Dach installiert, sollte direkt auch einen Batteriespeicher mit einplanen,“ fordert Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft bei der Hamburger Lichtblick SE. Die Voraussetzung dafür seien derzeit gut, denn die Speicherkapazität steige und die Preise sinken.

„Bis 2020 sollen die Preise im Vergleich zu 2015 um 45 Prozent fallen“, prognostiziert Lücking. Bislang ist der Preis noch der größte Hindernisgrund, weshalb nicht mehr Photovoltaik-Anlagen mit Batteriespeichern gekoppelt werden. Nach Angaben von Lichtblick sind derzeit in Deutschland rund 60 000 Solarbatterien installiert worden. Das könnte sich aber schon bald ändern. Laut einer von Lichtblick beim Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage rechnen drei Viertel der 2042 befragten Bundesbürger mit einem Durchbruch der Technologie in den nächsten Jahren. Während jeder neunte Befragte (12 %) schon ab 2020 von einem Erfolg der Solarbatterien ausgeht, meinen 30 % der Bundesbürger, dass Batterien an Solaranlagen ab 2025 alltäglich werden. Lediglich 11 % der Befragten rechnen damit, dass die Technologie erst deutlich nach 2030 wirtschaftlich nutzbar wird. 13 % erwarten dagegen, dass die Nutzung von Solarbatterien keinen Durchbruch erleben wird.

Größte Hemmnis sind derzeit noch die Preise für Batterien. 63 % der Befragten gaben an, dass die Kosten den Ausbau der Batterien hindern, teilte Lichtblick mit. Zugleich fühlen sich viele Bundesbürger bei dem Thema auch noch nicht ausreichend informiert. 39 % der Befragten sagen, dass sie zu wenig über die Vorteile einer Batterie wissen würden, weitere 38 % waren über die Fördermöglichkeiten unzureichend informiert. Neben den mangelnden Informationen sieht mehr als ein Drittel der Bundesbürger als weiteres Hemmnis, dass Mieter bislang nicht von der Installation eines Solarspeichers profitieren können.
Immerhin sind inzwischen aber 7 % der Befragten beim Thema Photovoltaik und Solarspeicher selbst aktiv geworden und haben eine Solaranlage installiert oder diese mit einem Speicher kombiniert. Rund 20 % der Bundesbürger denken derzeit über die Installation nach. Damit ist dieser Anteil im Vergleich zu einer Umfrage von vor zwei Jahren leicht gestiegen. Damals gaben 6 % der Bundesbürger an, über eine PV-Anlage und/oder einen Speicher zu verfügen, 16 % dachten über einen Einbau nach.
 
Autor: Kai Eckert