Stadtwerke München suchen Partner für Gasfördergeschäft

Die Stadtwerke München wollen die Millionenverluste ihrer Gasproduktionstochter Bayerngas Norge reduzieren. Im Gespräch ist ein Zusammenschluss mit einer britischen Fördergesellschaft.
nach Quelle: E&M PowerNews, 13. Juli 2017
„Wir können bestätigen, dass derzeit Verhandlungen laufen.“ Mehr ist von einem Sprecher der Stadtwerke München momentan nicht zu den Plänen des Unternehmens zu erfahren, das verlustreiche Gas- und Ölfördergeschäft in der Nordsee zu sanieren. Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte davor mit Verweis auf gut unterrichtete Kreise gemeldet, die Stadtwerke arbeiteten an einem Zusammenschluss von Bayerngas Norge mit einem größeren britischen Gasförderer. Die Münchener könnten ein Drittel des Joint Ventures übernehmen. Eine Perspektive sei ein Börsengang in einigen Jahren.
Den Stadtwerken München machen, wie der gesamten Gasförderbranche, die seit längerem niedrigen Erdgaspreise zu schaffen. Aber auch technische Probleme bei der Entwicklung des dänischen Gasfeldes Hejre führten zu Kostensteigerungen, zeitlichen Verzögerungen und einer Reduzierung der erwarteten Fördermengen.
„Das Ergebnis der Upstream-Tochter Bayerngas Norge AS wurde auch im Jahr 2016 durch niedrige Gas- und Ölpreise getrübt“, heißt es im Geschäftsbericht der Stadtwerke für das letzte Jahr. Trotzdem habe das operative Geschäftsergebnis dank eines Kostensenkungsprogramms – dieses adressierte insbesondere die Explorations-, Personal- und Verwaltungskosten – über den Erwartungen gelegen. Aufgrund niedrigerer Preiserwartungen für die kommenden Jahre seien allerdings Wertberichtigungen für Bayerngas Norge erforderlich gewesen und ein hoher Jahresfehlbetrag entstanden.
Bayerngas Norge war 2006 als Tochter der kommunalen Gasbeschaffungsgesellschaft Bayerngas GmbH gegründet worden. Deren größter Anteilseigner, die Stadtwerke München, übernahmen nach und nach immer mehr Anteile an der norwegischen Gasproduktionsgesellschaft und sind heute mit direkt gehaltenen 79,49 Prozent der Anteile an dem Unternehmen mit Sitz in Oslo größter Gesellschafter.
Im Jahr 2015 hielt Bayerngas Norge Anteile an insgesamt 60 Lizenzen zur Aufsuchung und Förderung von Kohlenwasserstoffen auf dem norwegischen, britischen und dänischen Kontinentalschelf und produzierte aus sechs Feldern etwa 10 Mrd. kWh Öl und Gas.
 
Autor: Peter Focht