Vorbild für andere Kommunen: Unterhaching zahlt Bürgern Prämie fürs Energiesparen

Beispielhafte Klimapolitik im Landkreis München Prämie für Energiesparkonto, Online-Werkzeuge helfen beim Sparen
nach Quelle. Pressemeldung co2online gemeinnützige GmbH, 16. Dezember 2016

Wie schaffen es Städte und Gemeinden, ihre Bürger zum Klimaschutz zu animieren? Unterhaching im Landkreis München macht es vor: Die Gemeinde prämiert die Nutzung des kostenlosen Energiesparkontos der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online auf www.energiesparkonto.deim Rahmen eines umfangreichen Förderprogramms. Das motiviert Verbraucher zum Energiesparen und senkt so den CO2-Ausstoß in der Region.

"Unsere Erfahrung zeigt: Die Klimabilanz der eigenen Region lässt sich nur dann nachhaltig verbessern, wenn auch die Bürger mitmachen", sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online. "Mit dem Energiesparkonto kann jeder Einzelne seinen persönlichen CO2-Fußabdruck verkleinern." Die Idee hinter dem Konto ist einfach: Nur wer die eigenen Verbräuche kennt, kann Energie und Kosten sparen. Die vom Bundesumweltministerium geförderte Online-Plattform funktioniert wie ein digitales Haushaltsbuch - Nutzer sehen auf einen Blick, wie viel sie in den Bereichen Strom, Heizen, Wasser und Mobilität sparen können.

Unterhachinger Förderprogramm setzt neue Maßstäbe

Bei der Unterhachinger Energiesparkonto-Förderung gibt es einen Zuschuss von 60 Euro für jeden Einwohner, der seit sechs Monaten für das Energiesparkonto registriert ist und seinen Stromverbrauch im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 15 Prozent gesenkt hat. Das "Förderprogramm zur Energieeinsparung" enthält außerdem Zuschüsse und Prämien für energetische Sanierungen, die Produktion von regenerativem Strom und das Optimieren von Heizungsanlagen. "Mit dem Programm wollen wir Energie einsparen, den CO2-Ausstoß reduzieren, die Luftqualität im Gemeindegebiet Unterhaching verbessern und unser Profil als umweltfreundliche Kommune schärfen", sagt Leonie Pilar, Klimaschutzmanagerin in Unterhaching. "Das Energiesparkonto ist dabei ein wichtiges Hilfsmittel."

Klimaschutz in Kommunen fördern - Einwohnern das Energiesparen erleichtern

co2online bietet Multiplikatoren wie Kommunen, Wohnungsbaugesellschaften und Energieberatern weitere Möglichkeiten, um Verbraucher für den Klimaschutz zu motivieren. Mit dem Heizspiegel für Deutschland beispielsweise können Mieter und Hauseigentümer Heizkosten, Heizenergieverbrauch und CO2-Emissionen vergleichen. Auf www.heizspiegel.de ist es zudem möglich, regionale Heizspiegel in Auftrag zu geben. Die interaktiven EnergiesparChecks von co2online unterstützen Verbraucher beim Energiesparen und geben Tipps und Infos rund um Modernisierung, Fördermittel und Fachleute. Die EnergiesparChecks können auch direkt auf Partnerseiten eingebunden werden.

 

Weiter Informationen:
http://www.co2online.de/