Empa - Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology

Materialien und Technologien für eine nachhaltige Zukunft

Profil

Die Empa ist das interdisziplinäre Forschungs- und Dienstleistungsinstitut für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung des ETH-Bereichs. Als Brücke zwischen Forschung und Praxis erarbeitet sie Lösungen für die vorrangigen Herausforderungen von Industrie und Gesellschaft in den Bereichen nanostrukturierte, «smarte» Materialien und Oberflächen, Umwelt-, Energie- und nachhaltige Gebäudetechnologien – Cleantech-Anwendungen – sowie Bio-, Medizinal- und Textiltechnologien. Indem die Empa Forschungsergebnisse dank effizientem Technologietransfer gemeinsam mit Industriepartnern in marktfähige Innovationen umwandelt, trägt sie massgeblich dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft zu stärken. Zudem schafft sie die wissenschaftlichen Grundlagen für eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung.

Fasern und Textilien werden neu entwickelt und modifiziert für Anwendungen in:

  • Medizin und Gesundheitswesen
  • Arbeitsbereich und Sicherheitstechnik
  • Sport und Freizeit
  • Industrieanwendungen sowie Hoch- und Tiefbau

Ziel ist es, Fasern und Textilien mit spezifische Funktionen auszustatten wie Hydrophilie oder Hydrophobie, Bioverträglichkeit und Bioabbaubarkeit, Wirkstoffabgabe, Geruchshemmung, Flammschutz, elektrische und optische Leitfähigkeit, Schmutzabweisung und vieles mehr.

Textilfasern in der Plasmabeschichtungsanlage: Die an der Empa entwickelte Fadenführung macht die Plasmatechnologie effizienter und günstiger. (Bildnachweis: Empa)
Textilfasern in der Plasmabeschichtungsanlage: Die an der Empa entwickelte Fadenführung macht die Plasmatechnologie effizienter und günstiger. (Bildnachweis: Empa)
Faserentwicklung für die Medizin: Leuchtende Fasern für die Behandlung von Hauterkrankungen und Tumoren. (Bildnachweis: Empa)
Faserentwicklung für die Medizin: Leuchtende Fasern für die Behandlung von Hauterkrankungen und Tumoren. (Bildnachweis: Empa)
SAM, das schwitzende, bewegliche Manikin, erreicht beim Gehen eine Geschwindigkeit von 2.5 km/h. (Bildnachweis: Empa)
SAM, das schwitzende, bewegliche Manikin, erreicht beim Gehen eine Geschwindigkeit von 2.5 km/h. (Bildnachweis: Empa)

 

Kontakt

Empa - Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology
Lerchenfeldstrasse 5
9014 St. Gallen
Schweiz
 
Harald Krug
Departementsleiter Materials meet Life
Tel.: +41 58 765 72 48
Fax: +41 58 765 76 94
 
Homepage:
www.empa.ch