Offener Brief: Mehr Effizienz wagen

Die Arbeitsgemeinschaft der Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland (Ageen) fordert die Koalitionsverhandler zu verstärkten Effizienzbemühungen auf.
nach Quelle: E&M powernews, 30.01.2018

In einem offenen Brief an die energie- und klimapolitischen Sprecher der Parteien heißt es unter anderem:

„Die effizientere Nutzung von Energie − einschließlich der Nutzung großer Abwärmemengen − bringt den Unternehmen unter dem Strich geringere Produktionskosten und höhere Gewinne sowie den Herstellern von energieeffizienten Lösungen mehr Umsatz und inländische Beschäftigung.

Innerhalb der Bemühungen zur mehr Energieeffizienz in Industrie und sonstiger Wirtschaft überzeugen die Energieeffizienz-Netzwerke als ein Instrument mit sehr hoher Wirksamkeit bei geringem Aufwand. Aus diesem Grund wurde im Dezember 2014 die Verbändevereinbarung zwischen Politik und Wirtschaftsverbänden zur Bildung von 500 Netzwerken im Rahmen der Initiative Effizienz-Netzwerke bis 2020 abgeschlossen. Es geht um Energiekosteneinsparungen von rund 1 Mrd. Euro jährlich ab 2021.

Bis Januar 2018 – der Halbzeit der Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft – wurden rund 150 Netzwerk-Gründungen realisiert, das sind eher zu wenige.

Wir appellieren daher an die Verantwortlichen der Koalitionsverhandlungen, die energie- und klimapolitischen Absprachen für die Industrie und die sonstige Wirtschaft so klar zu formulieren, dass mehr und schneller Netzwerke mit einem wirksamen Standard und langen Laufzeiten entstehen. Hier könnte die Teilnahme an Effizienz-Netzwerken auch an Ausnahmeregelungen von der Energie- oder Stromsteuer oder der EEG-Umlage geknüpft werden − ähnlich wie in der Schweiz mit einer Befreiung von der CO2-Abgabe von derzeit 94 Schweizer Franken (80 Euro je Tonne) bei Teilnahme an einem Netzwerk.

Es geht darum, die Chancen eines nachhaltigen Wachstums, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und zusätzliche Beschäftigung zu realisieren“, schreibt der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft an die Politiker.


Auch die Deneff hat Vorschläge für mehr Effizienz

Ebenfalls mehr Effizienzbemühungen von der künftigen Regierung fordert die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (Deneff).

Die wichtigsten Vorschläge der Deneff für mehr Effizienz in Kurzfassung:

„1. Energieeffizienzpotenziale in der Industrie wurden politisch bislang vernachlässigt – hier muss eine dezidierte Sektorstrategie aufgestellt werden.
2. Für die energetische Gebäudemodernisierung und den energieeffizienten Neubau muss neben Anreizen auch der Ordnungsrahmen stimmen.
3. Die Energiewende droht an Fachkräftemangel und Qualifizierungsdefiziten zu scheitern – wenn nicht konsequent gegengesteuert wird.
4. Eine Reform der Energiebepreisung ist notwendig, muss aber Wechselwirkungen auf die Energieeffizienz und die Akzeptanz der Energiewende berücksichtigen.“

Autor: Armin Müller

Weitere Informationen:
http://www.ageen.org/