App-Tipp: Der Urbana-„Energieplaner“ konfiguriert Objektversorgung im Neubau

Eine Energieplaner-App soll Projektentwicklern, Bauherren und Energieplanern eine Möglichkeit eröffnen, Primärenergiefaktor und Energiekosten einer Versorgung einfach zu ermitteln.
nach Quelle: E&M Powernews 23. März 2016
Je geringer die Leistungen einer KWK-Anlage werden, desto schwieriger wird es für den Betreiber, die Wirtschaftlichkeit zu garantieren, hat der Energiedienstleister Urbana festgestellt. Eine Software, die auf Tablet-Rechern (mit Apple oder Andriod als Betriebssystem) läuft, soll die Planung gerade für KWK-Anlagen mit einer Leistung unterhalb von 50 kWel und damit für die Energieversorgung von Gebäuden zwischen 1 500 und 10 000 m2 erleichtern. Das Programm effizObjektversorgung oder effizO berücksichtigt dabei den Betrieb von KWK-Anlagen auch in Kombination mit Erneuerbaren-Energien-Anlagen – etwa Photovoltaik, Solarthermie oder Wärmepumpen. Es unterstützt die Projektentwickler und Planer bei der Anlagenauslegung, dem Bau, dem Anlagenbetrieb und bei der Stromvermarktung an die Mieter. Auf der Basis weniger Eingaben werden dazu Energiepreise und Primärenergiefaktoren ermittelt. So sollen passgenau hocheffiziente dezentrale Versorgungslösungen entstehen.   Eingegeben werden etwa die Wohnfläche, die Anzahl von Wohneinheiten oder der erwartete Wärmebedarf. Berücksichtigt werden können zur Wirtschaftlichkeitsberechnung auch Fördermöglichkeiten. Die Planer optimieren dann das Ergebnis entweder in Richtung eines besseren Primärenergiefaktors oder eines niedrigeren Wärmepreises und verändern die Anlagentechnik entsprechend. Der Nutzer kann dann ein Angebot anfordern oder ein Beratungsgespräch vereinbaren. Neben der Verbesserung bei der Planung will Urbana mit seinem Betriebsführungskonzept die Effizienz der kleineren Anlagen steigern.
Armin Müller
Weitere Informationen: