ASEW erweitert PV-Lösung

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) hat ihre PV-Lösung um weitere Angebote ergänzt, zum Beispiel kann nun ein Speicher nachgerüstet werden.
nach Quelle: E&M PowerNews, 28. Juni 2017


Bildquelle: Fotolia©@nt

Ab Ende Juni erlaubt
die PV-Lösung von ASEW und BayWa r.e. die Erweiterung des
Angebots um die Nachrüstung bestehender Solaranlagen mit Heimspeichern.

Diese Option sieht dann auch der ASEW-PV-Rechner vor, der bislang bei der Leadgenerierung für PV-Lösungen von Stadtwerken eingesetzt wurde, teilte das Stadtwerke-Netzwerk mit. Zusätzlich lassen sich nun auch Reststrompakete im ASEW-Angebot darstellen.
 
„Damit bieten wir unseren Mitgliedern ein deutlich ausgeweitetes Angebot im Rahmen unserer bestehenden PV-Lösung“, sagt Daniela Wallikewitz, Geschäftsführerin der ASEW. „Die Speichernachrüstung ist gerade auch für jene Kunden interessant, deren Anlagen erst wenige Jahre alt sind. Zudem werden ab 2020 nach und nach PV-Anlagen aus der EEG-Förderung herausfallen. Hauptmotiv bei den Kunden ist eindeutig der Wunsch nach Autarkie.“
 
Die PV-Lösung der ASEW erlaube auch Stadtwerken, die noch kein solches Angebot im Portfolio führen, den schnellen und unkomplizierten Einstieg in das Geschäftsfeld. Der Kooperationspartner BayWa r.e. organisiert nach Angaben der ASEW hierbei die Umsetzung und Unterstützung bei technischen Herausforderungen.
 
Autorin: Heidi Roider