Start-ups entwickeln intelligente Batterie

Das Produkt von Excello und Ifesca soll sowohl bei Energieversorgern als auch in der Industrie sowie in Zukunft auch in Haushalten zum Einsatz kommen.
nach Quelle: E&M PowerNews, 10.Mai 2017


Bildquelle: Fotolia©djama

Die Batterie der beiden Start-ups aus Thüringen soll selbstständig dafür sorgen, dass jederzeit alle nötigen Daten für eine optimale Speicherbewirtschaftung im System vorhanden sind. Als Garant für eine bestmögliche Betriebsführung ist ein mit künstlicher Intelligenz ausgestattetes Energiemanagement-Modul vorgesehen.
Neben der Betriebsführung, für die das System vollautomatisch Lade- und Entladezeitpunkte sowie die jeweiligen Energiemengen bestimmt, werde dem Kunden auch die Planung und der Aufbau des Speichers abgenommen, wie es in einer Mitteilung der Kooperationspartner heißt. Nicht einmal um die Vermarktung von Überschussmengen aus EEG-Anlagen müsse er sich kümmern. Dies alles sei Bestandteil eines Rundum-Sorglos-Pakets. Wer die Pilotanlage in Augenschein nehmen wolle, könne dies gerne bei Excello in Schmalkalden tun.
 
Die Ifesco GmbH wurde im Dezember 2016 in Ilmenau gegründet. Der Fokus des Unternehmens, an dem sich Anfang 2017 der Thüringer Start-up-Fonds TSF mit einem sechsstelligen Betrag beteiligt hat, liegt auf der Entwicklung und Vermarktung cloudbasierter Softwarelösungen mit künstlicher Intelligenz.
 
Die Excello Batteriekraftwerke GmbH wurde im Januar 2017 ins Handelsregister beim Amtsgericht Jena eingetragen.

Autor: Fritz Wilheilm