"Start Up Energy Transition Award": Finalisten stehen fest

18 Start-ups aus elf Ländern von internationaler Jury ausgewählt und nach Berlin eingeladen. Beim ersten "Start Up Energy-Tech Festival" am 20. März präsentieren sie ihre Geschäftsmodelle zur globalen Energiewende.
nach Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH, 08. März 2017

18 Start-ups aus elf Ländern haben es ins Finale für den "Start Up Energy Transition Award" der Deutschen Energie-Agentur (dena) geschafft: Die Unternehmen wurden von einer hochrangigen internationalen Jury aus mehr als 500 Bewerbungen aus 66 Ländern ausgewählt, weil sie mit ihren innovativen Ideen und Visionen für den weltweiten Klimaschutz und die Energiewende überzeugten. Ihre Geschäftsmodelle werden die Finalisten am 20. März beim "Start Up Energy Transition-Tech Festival" in Berlin präsentieren, das Start-ups mit Unternehmensvertretern aus aller Welt zusammenbringt. Die Jury, zu der renommierte Vertreter aus neun Ländern gehören, ermittelt dann die Gewinner in den sechs Kategorien des Awards. Die Preisverleihung findet am selben Tag im Rahmen der Abendveranstaltung des Energiewende-Gipfels Berlin Energy Transition Dialogue (BETD) statt. Der BETD wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie dem Auswärtigen Amt organisiert.

Fünf Finalisten kommen aus Deutschland sowie drei aus Frankreich und zwei aus Indien. Jeweils ein Start-up kommt aus dem Vereinigten Königreich, Finnland, Spanien, Bangladesch, Australien, Brasilien, Kenia und Nigeria. Der "Start Up Energy Transition Award" bildet die Grundlage für den Aufbau eines internationalen Netzwerks mit dem Schwerpunkt auf Innovationen in der globalen Energiewende.

"Wir freuen uns riesig über den großen Zuspruch für unser Projekt und über die vielen faszinierenden Ideen und Geschäftsmodelle, die uns aus aller Welt erreicht haben. Es zeigt einmal mehr: Die Innovationsdynamik der globalen Energiewende ist gewaltig", sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Wir wollen diesen engagierten Start-ups mit dem Projekt in der klimapolitischen Debatte eine Stimme geben. Das passt gut zur G20-Präsidentschaft Deutschlands und zu den Ambitionen, die Deutschland bei der Ausgestaltung dieser Energiewende hat oder haben sollte."

Neben den finalen Pitches der nominierten Startups werden am 20. März international prominente Akteure als Sprecher auf dem Tech Festival mit dabei sein. Zudem wird in Workshops mit Unternehmenspartnern an konkreten Herausforderungen der globalen Energiewende gearbeitet.

Informationen zu den Finalisten: http://www.startup-energy-transition.com/newsroom

Weitere Informationen: http://www.startup-energy-transition.com/tech-festival/