Universität Augsburg - Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung AMU

Geschäftsführung: Dr. Timo Körner

Profil

Unser grundlegendes Ziel ist der Technologietransfer zwischen der Industrie und dem Institut für Physik der Universität Augsburg in den Bereichen

  • materialwissenschaftliche und physikalische Untersuchungen
  • chemische Analysen
  •  materialwissenschaftliche Beratung.

Wir "vermarkten" die Kompetenz und das technologische Potential des Instituts für Physik und erschließen die "Quelle" Materialwissenschaft für die Industriefirmen der Region.

Technologien / Forschung

Beispiele für gegenwärtig am AMU laufende F & E Projekte mit öffentlicher Förderung


Im Themengebiet  "Korrosion in Anlagen zur thermischen Abfallbehandlung" werden unter der Federführung der "Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt GmbH" gegenwärtig zwei Teilprojekte innerhalb eines größeren Verbundes durchgeführt:

1) "Charakterisierung und Analyse der Beläge und des Korrosionsangriffs in Müllverwertungsanlagen"
In diesem Projekt wird die Zusammensetzung der sich auf den Kesselteilen bildenden Beläge aus anorganischen Verbindungen und der Ablauf der Korrosion unter diesen Belägen untersucht. Die Zusammensetzung der Beläge ändert sich aufgrund der Rauchgaszusammensetzung, der Betriebsparameter der Anlage und der Position im Kessel.

2) "Entwicklung und Betrieb einer online Korrosionssonde"
In diesem Projekt wird eine stabförmige Sonde entwickelt, die bei laufendem Betrieb in den Brennraum der Anlage eingeführt werden kann. Diese Sonde erfasst den Korrosionsangriff auf Testmaterialien und liefert Erkenntnisse über die zeitlichen Zusammenhänge zwischen Prozessparametern und dem Korrosionsangriff.

Diese beiden Projekte werden öffentlich gefördert aus Mitteln der EU und des Freistaates Bayern.

Bereits abgeschlossene Projekte mit öffentlicher Förderung


"Minimierung der Dioxinbelastung von Reststoffen (Flug- und Kesselaschen) aus der thermischen Abfallbehandlung durch neue Steuerungskonzepte"

Inhalt dieses Projektes war die Entwicklung eines praxistauglichen Sensors für den Einsatz in MVA. Dieser Sensor ist in der Lage, zeitnah ("online") die Flugaschenbelastung mit organischen Schadstoffen im Brennraum der Anlage zu messen. Mit den daraus gewonnen Informationen ist es möglich, in den Verbrennungsprozess einzugreifen, um Schadstoffbildung gezielt zu unterdrücken. Dieses Projekt wurde öffentlich gefördert mit Mitteln des Freistaates Bayern.

Produkte / Dienstleistungen

Geräteausstattung und Messmethoden
  • Mikroskopie und Topographie 
  • Chemische Zusammensetzung
  • Mechanische Eigenschaften
  • Magnetische und elektronische Eigenschaften
  • Phasen- und Strukturanalyse 
  • Chemisches und thermisches Reaktionsverhalten 
  • Materialbeschichtung und -Modifikation 
  • Spezielle Verfahren zur Materialpräparation

 

Kontakt

Universität Augsburg - Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung AMU
Universitätsstraße 1a
86159 Augsburg
 
Dr. Timo Körner
Geschäftsführung
Tel.: +49 821-598-3590
Fax: +49 821-598-3599
 
Homepage:
www.amu.uni-augsburg.de